Niemand, wirklich niemand, hätte dieses Jahr erwartet, dass der diesjährige Call of Duty-Teil, Call of Duty: Black Ops 3, die versprochenen Erneuerungen einhält. Stattdessen ist es einfach der Advanced Warfare Teil in neu mit neuen Multiplayer Maps und aus diesem Grund, haben wir uns entschlossen euch paar Alternativen zu zeigen, die ihr statt Black Ops 3 euch kaufen könnt.

Jedes Jahr geben wir gegen Ende des Jahres 70€ für Call of Duty aus, doch wer sich die 70€ sparen will – mit Mappacks über 100€- , der kriegt bei uns einige Alternativen geboten.

1. Wenn ihr euch jedes Mal etwas beim Chinesen um die Ecke holt, dann geht doch dieses Mal ordentlich aus. Entweder alleine, zu zweit oder mit einer ganzen Gruppe. Ihr werdet es nicht bereuen und vielleicht lernt ihr neue Leute dabei kennen.
2. In Aktien investieren und hoffen, dass ihr damit Gewinn macht. Ansonsten habt ihr das Geld aus dem Fenster geschmissen, genau wie bei Call of Duty: Black Ops 3.
3. Das Geld aus dem Fenster schmeißen.
4. Eine Prostituierte kaufen. Bei den billigen dürft ihr mehrere Runden drehen. Wer sich etwas gönnen möchte, der bestellt sich eine Edelnutte, die rund 150€ pro Stunde kostet.
5. Sachen für den Haushalt kaufen z.B. 50 Gläser Nutella.
6. Geld auf ein Konto mit Tageszinsen einzahlen, sich für 10.000 Jahre einfrieren lassen und sich freuen, dass man Millionär ist.
7. Euch ordentlich besaufen.

Natürlich könnt ihr euch auch eigene Ideen einfallen lassen, was ihr mit dem Geld lieber macht. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Kommentare

Kommentare